23.11.2020
Waldkindergarten wurde eröffnet

Mit großer Freude starteten die „Engelloher Strolche“ Anfang September in ihren neuen Waldkindergarten. Sind am Bringplatz alle versammelt, wird die gemeinsame Route durch den Wald zum Morgenkreisplatz festgelegt. Neben viel Raum für das „Urspiel“ bestimmen tägliche Rituale sowie das Eingebunden sein im Jahresfestkreis eine große Rolle. Mehrmals in der Woche wird das Umland erkundet und beispielsweise die Kühe, die Puten, oder das Bänkchen unter der Linde besucht. Begleitet werden die Kinder von der Leiterin des Waldkindergartens Sabine Cordes mit ihrem Team Tashima Musco, Sabine Wiethaler, Tina Nirschl und Luna Garlin.


Idee und Konzept der Waldkindergärten

Der wesentliche Unterschied der Waldkindergärten gegenüber normalen Kindergärten ist, dass sich "Waldkinder" weit überwiegend in der Natur aufhalten und vorwiegend mit den Dingen spielen, die sie im Wald oder auf dem Feld vorfinden. Nur bei besonders schlechtem Wetter bietet eine „Hütte“ Unterschlupf zum Geschichten - Erzählen, Malen, Basteln und Frühstücken.

Geschichte und Verbreitung

In Deutschland entstand schon 1969 ein erster Waldkindergarten. Mit der staatlichen Anerkennung eines Waldkindergartens in Flensburg kam es Anfang der 1990er Jahre auch hier zu einer Gründungswelle. Schätzungsweise 2000 Waldkindergärten gibt es heute in Deutschland.

Folgende Lern- und Erfahrungsziele im Vordergrund :

Zunächst einmal wird die Förderung der Grob- und Feinmotorik durch natürliche, differenzierte, lustvolle Bewegungsanlässe und -möglichkeiten genannt. Den Kindern wird die Gelegenheit gegeben, die Grenzen ihrer eigenen Körperlichkeit zu erfahren. Sie erfahren Stille und sollen für das gesprochene Wort sensibilisiert werden. Gelernt werden soll dabei ganzheitlich, d.h. mit allen Sinnen, mit dem Körper und alle Ebenen der Wahrnehmung ansprechend.

Mit dem Wald als Spiel- und Aufenthaltsort werden auch Lernziele verknüpft: Das Erleben der Pflanzen und Tiere in ihren ursprünglichen Lebensräumen und der jahreszeitlichen Rhythmen und Naturerscheinungen, die Sensibilisierung für ökologische Zusammenhänge und Vernetzungen sowie die Wertschätzung der Lebensgemeinschaft Wald und des Lebens sind Lern- und Erfahrungsziele der Waldkindergärten.