15.06.2021
OV Bruckberg bei der Landesdelegiertenversammlung

OV Bruckberg bei der Landesdelegiertenversammlung vor Ort

An der am Samstag d. 12.6.2021 im Nürnberger „Max Morlock Stadion“ abgehaltenen Landesversammlung der Freien Wähler waren auch vier Vorstandsmitglieder des Ortsvereins Bruckberg vertreten.

Neben dem ersten Vorsitzenden Rudi Radlmeier traten auch die Vorstandsmitglieder Josef Raßhofer und Stephan Thoma, sowie der langjährige Vorsitzende Josef Fleischmann die Reise nach Nürnberg an. Nach der Begrüßung durch die parlamentarische Geschäftsführerin Susann Enders, sowie weiterer Grußworte begann der Landes - und Bundesvorsitzende Hubert Aiwanger mit seiner fast einstündigen Grundsatzrede. In seinen Ausführungen kritisierte er vor allem die derzeitige Politik der Bundesregierung. Deshalb müssen die Freien Wähler, als einzige Partei der „bürgerlichen Mitte“in den Bundestag. Die Freien Wähler kommen aus der Kommunalpolitik und sind es deshalb gewohnt mit den Sorgen und Nöten der Bevölkerung umzugehen, resümierte Aiwanger. Durch unsere Beteiligung an der Regierung im Freistaat Bayern, beweisen wir täglich, dass mit den Freien Wählern eine verlässliche Politik angesagt ist. Weiterhin verwies Aiwanger auf die bisher erzielten Erfolge der Freien Wähler und betonte, dass nur eine Politik mit Einbeziehung der Bürger einen Erfolg haben kann. Eine Politik, die über die Köpfe der Bevölkerung hinweg Entscheidungen trifft und viele Interessen der Lobbyisten vertritt, ist keine Politik der bürgerlichen Mitte, meinte der Landesvorsitzende. Außerdem erteilte er den Vorstellungen der idealistischen Parteien von „Rechts“ und von „Links“ eine klare Absage. (die ganze Rede von Hubert Aiwanger ist auf der Internetseite des FW Landesverbands sowie auf der „facebook“ Seite nachzulesen).

Nach dieser emotionalen Rede des Landesvorsitzenden, den Berichten des Landesschatzmeisters und der Kassenprüfer erfolgte die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft. Keine großen Überraschungen waren bei den nachfolgenden Neuwahlen zu verzeichnen. Mit einem überragenden Ergebnis von 95% wurde Hubert Aiwanger in seinem Amt als alter und neuer Landesvorsitzender bestätigt. Ebenfalls wurden die weiteren Stellvertreter des Vorsitzenden mit einer einzigen Ausnahme(Baumeister für Krötsch), sowie der Neuwahl von Dr. Meiski (Heinrich Schmidt stellte sich nicht mehr zur Wahl) bei den Beisitzern, alle in ihren Ämtern bestätigt. (Alle Namen der Gewählten können auf der Internetseite des Landesverbands nachgelesen werden.) Nach dem Beschluss der neuen Beitragsregelung, sowie den Abstimmungen über einige Anträge und Resolutionen endete die harmonische Veranstaltung.