13.05.2020
Konstituierenden Sitzung des Gemeinderates am 12. Mai 2020

Von Stefanie Platzek (LZ) und Fritz Antes (FW)

Vereidigung des 1. Bürgermeisters, der Bürgermeisterstellvertreter und der neuen Gemeinderäte.

Zur konstituierenden Sitzung des Bruckberger Gemeinderats traf man sich in der Bruckberger Turnhalle. Bürgermeister Rudolf Radlmeier (FW) stehen Josef Bracher (SPD) als zweiter und Stephan Thoma (FW) als dritter Bürgermeister zur Seite.

Die letzte Kommunalwahl habe das Gesicht des Gemeinderats stark verändert und acht neue Gemeinderäte hervorgebracht, sagte Radlmeier. Das in sie gesetzte Vertrauen sollten die Räte als Ansporn und Verpflichtung sehen. Gleichzeitig könnten andere Mitglieder bereits auf langjährige Erfahrung in der Ratsarbeit zurückblicken. „Diese Mischung aus neuem Elan und bewährter Erfahrung wird sicherlich frischen Wind, neue Themen und Perspektiven in die politische Diskussion des Rates bringen“, sagte der neue Bürgermeister.

Lebhafte Debatten, aber respektvollen Umgang

Er selbst verspreche, alles in seiner Macht stehende zu tun, um das Vertrauen der Wähler zu rechtfertigen. Er freue sich auf die neue Aufgabe, die vor ihm liege und habe in Gesprächen eine große Aufbruchstimmung gespürt. Es werde sicherlich nicht einfach, den Wünschen und Hoffnungen unserer Bürger gerecht zu werden, schon gar nicht in dieser schwierigen Zeit. Er hoffe auf konstruktive Debatten und einen respektvollen Umgang. Debatten seien kein Selbstzweck, sondern dienten dazu, gute Beschlüsse auf den Weg zu bringen. „Das ist unsere Aufgabe: Zielführende Entscheidungen treffen, zukunftsfähige Projekte entwickeln und diese umsetzen“, sagte Radlmeier.

Bei der Wahl zum zweiten Bürgermeister trat nur Josef Bracher (SPD/WfuG) ohne Gegenvorschlag zur Wahl an. Für das Amt des dritten Bürgermeisters wurde Stephan Thoma (FW) und Bernhard Jauck (CSU) vorgeschlagen. 13 Stimmen entfielen auf Thoma, sieben auf Jauck und eine Stimme war ungültig.

Zudem wurden die neuen Gemeinderäte vereidigt: Max Wagensonner, Christian Ackstaller (beide FW), Dr. Johanna Wernthaler, Thomas Lindner, Lukas Wolkenschläger (alle CSU), Josef Bracher (SPD/WfuG), Manfred Trestl (Zukunft für unsere Heimat und Marko Altinger (FDP).

Es wird spannend werden, inwieweit sich die neue Parteienlandschaft im jetzigen Gemeinderat konsolidiert.

Verabschiedung soll nachgeholt werden

Ein besonderes Anliegen sei ihm, sagte Radlmeier, an die ausgeschiedenen Ratsmitglieder und dem scheidenden Bürgermeister W. Hutzenthaler zu erinnern. Radlmeier dankte ihnen dafür, viele Jahre zum Wohl der Gemeinde gewirkt zu haben. Da keine Verabschiedung stattgefunden habe, wolle er diese in feierlicher Form zu gegebener Zeit baldmöglichst nachholen.

Des Weiteren wurden die Ausschussmitglieder und ihre Stellvertreter benannt, die Fraktionssprecher bekanntgegeben und der Bürgermeister zum Eheschließungsstandesbeamten bestellt.

Der Erlass einer neuen Geschäftsordnung soll voraussichtlich bei der nächsten GR-Sitzung am 28. Mai 2020 erfolgen.