Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Unser Landrat in Bachhorn

Landkreispolitik nah am Bürger

Bachhorn, 24. Januar 2019

            Infoveranstaltung der Freien Wähler mit Landrat Peter Dreier

In der nahezu voll besetzten Gaststätte Detterbeck in Bachhorn konnte die Vorsitzende der Freien Wähler Bruckberg Daniela Köhler neben einigen Gemeinderäten auch die Freie Wähler Kandidatin für die Europawahl Annette Walter-Kilian willkommen heißen. Ihr besonderer Gruß galt aber dem Hauptredner dieser Veranstaltung Landrat Peter Dreier, der in seinen späteren Ausführungen ein großes Spektrum an Informationen aus der Landkreispolitik für die Anwesenden bereithielt.

Zu Beginn des Abends stellte sich die FW Kandidatin für die Europawahl Annette Walter-Kilian vor und gab gleichzeitig einen kurzen Einblick in das Wahlprogramm der Freien Wähler. Unter anderem forderte sie mehr Mitbestimmung und mehr Bürgerbeteiligung zu Europafragen, die Stärkung der Regionen mit Handwerk, Landwirtschaft, Mittelstand und Traditionen, sowie den Erhalt und die Weitergestaltung der Errungenschaften offener innereuropäischer Grenzen.

Im Anschluss an die Vorstellung von Frau Walter-Kilian ergriff Landrat Peter Dreier das Wort. Am Anfang seiner Ausführungen berichtete er über die steigenden Einwohnerzahlen im Landkreis, was nicht nur wegen der Nähe zu München und den geschaffenen Arbeitsplätzen, sondern auch den noch erschwinglichen Wohnverhältnissen besonders für junge Familien geschuldet ist. Bei seinen weiteren Informationen nahmen Bildung und medizinische Versorgung einen breiten Raum ein. Der Landkreis sei zuständig für alle weiterführenden Schulen und Berufsschulen, was auch die Sanierung und Erweiterung dieser Bildungseinrichtungen zur Folge hat, erklärte der Landrat. Ein besonderes Anliegen sei ihm aber die medizinische Versorgung im gesamten Landkreis. Dazu seien auch immer wieder Erweiterungen und Verbesserungen in den drei Landkreiskrankenhäusern nötig. Besonders der Erhalt auch der kleineren Krankenhäuser liege ihm deshalb sehr am Herzen. Die in Bayern vorhandenen Strukturen ließen es nicht zu, Krankenhäuser nur noch mit mindestens 500 Betten zu erhalten, meinte Peter Dreier. Er werde sich deshalb diesen Plänen der Bundespolitik energisch widersetzen. Ebenfalls nannte er die von den Hausärzten eingerichtete und betriebene Bereitschaftspraxis für Notfälle in Kliniknähe eine weitere Verbesserung der medizinischen Versorgung, da die Öffnungszeiten der Hausärzte dies erforderlich machen. Ein weiteres Thema in seinen Ausführungen war die Problematik des atomaren Zwischenlagers am Kernkraftwerk Niederaichbach. Er werde alles dafür tun, dass aus dem momentanen Zwischenlager kein Endlager wird. Ebenfalls nicht befriedigend ist für den Landrat die prekäre Lage beim neu geschaffenen „Landshuter Verkehrsverbund“ (LaVV). Hier sind umgehend Änderungen beim Tarifsystem erforderlich. Sicher war es schwierig für das externe Management, welches mit dem praktischen Betrieb beauftragt war, alle beteiligten Unternehmen auch tariflich unter einen Hut zu bringen. Trotzdem, sagte Peter Dreier, muss bei der Preisgestaltung, besonders im Seniorenbereich nachgebessert werden. Nach den interessanten Ausführungen des Landrats ergab sich noch eine rege Diskussion. Besonders regionale Dinge, wie die Verkehrssituation in der Ortschaft Pörndorf, die Schaffung von neuen Radwegen in der Gemeinde Bruckberg oder die weiteren Planungen zur B 15 neu interessierte die Zuhörer. Dazu übermittelte er gern seinen Wissensstand an die Anwesenden. Außerdem nahm sich Peter Dreier nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung noch Zeit, mit vielen Besuchern persönliche Gespräche zu führen.

Landrat Peter Dreier mit Annette-Walter-Kilian und Mitgliedern der FW Vorstandschaft

Zum Seitenanfang