Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Maßnahmen gegen Hochwasser

Landshut und seine Abzugsgräben

MdL Jutta Widmann: Landshut vernachlässigt Maßnahmen gegen Hochwasser auf Kosten der Nachbargemeinden

Bereits seit Jahren gibt es bei Hochwasser Probleme mit sich aufstauendem Wasser in den Abzugsgräben auf dem Gebiet der Stadt Landshut. Jetzt hat sich Josef Fleischmann, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler in Bruckberg, mit der Bitte um Unterstützung an MdL Jutta Widmann gewandt. Bei einem Informationstermin im Ortsteil Buchenthal erklärte er der Landtagsabgeordneten der Freien Wähler die Problematik. Die Gemeinde Bruckberg räumt in regelmäßigen Abständen die Abzugsgräben in ihrem Gemeindegebiet, so dass bei starken Regenfällen das Wasser schneller wieder abfließen kann. Auf dem Gebiet der Stadt Landshut sieht die Situation leider anders aus, weil hier nicht regelmäßig die Gräben ausgeräumt werden, wird die Schlammschicht immer höher, das Wasser kann nicht mehr abfließen und staut sich zurück bis nach Bruckberg. Zuletzt passierte dies wieder während der starken Regenfälle im Mai, die betroffenen Landwirte und Anwohner sind daher zu Recht verärgert, wie MdL Jutta Widmann findet.

"Wir Freie Wähler weisen seit Jahren auf das Problem hin, wir haben auch schon einen entsprechenden Antrag zur besseren Räumung der Abzugsgräben gestellt, aber trotzdem passiert von städtischer Seite nichts, auf Kosten der Nachbargemeinden", ärgert sich die Landtagsabgeordnete und Stadträtin Jutta Widmann. Es sei unverständlich, warum die regelmäßige Räumung der Abzugsgräben im Landkreis und den einzelnen Umlandgemeinden problemlos funktioniere, von Seiten der Stadt Landshut aber seit Jahren nichts passiere.

"Wir Freie Wähler sind es langsam leid, dass hier nichts vorangeht. Die Stadt muss entweder endlich selbst die Gräben ausräumen oder jemanden damit beauftragen. Es kann nicht sein, dass die Anwohner unserer Nachbargemeinden unter der Untätigkeit der Stadt Landshut leiden müssen", fordert MdL Jutta Widmann. Ergänzend meinte der Fraktionssprecher der Freien Wähler Bruckberg, dass die Gemeinde Bruckberg sehr viel Geld in die Hand nimmt, um den Hochwasserschutz zu verwirklichen. Dazu gehört nicht nur die Instandhaltung ihrer Fließgewässer, sondern auch der Bau von Regenrückhaltebecken oder sonstiger Maßnahmen. Im Gegensatz dazu dürften die geforderten Arbeiten auf Seiten der Stadt Landshut nur kleinere finanzielle Ausgaben erfordern.

Zum Seitenanfang